Boden


Nach langer Hitze oder viel Regen, verkrustet die obersten Bodenschichten. Für die Pflanzenwurzeln und die Bodenlebewesen leiden dann unter Sauerstoffmangel. Auch das Gießwasser fließt rasch oberflächlich ab und dringt nicht bis in die tiefere Bodenschichten ein.

 

Bodenerosion, vertrockneter BodenEinen verkrusteten Boden zunächst mit einer Harke etwas auflockern - so kann das Wasser besser versickern - und kann somit besser von den Pflanzen aufgenommen werden.


Sandige Böden nehmen Wasser nicht so gut auf. Um die Wasserspeicherfähigkeit zu fördern, sollten sie deshalb mit Kompost oder abgelagertem Mist angereichert werden. Mit einer Decke aus Mulch oder einer Bodendeckerpflanze wie beispielsweise Efeu wird das Erdreich zusätzlich vor Austrocknung geschützt.

 

Nicht geeignet für die Bewässerung von Blumen- oder Gemüsebeeten sind Rasensprenger, weil sie nicht nur den Boden, sondern auch Blätter und Blüten befeuchten. Das führt zu Pilzbefall und zieht Schädlinge wie Schnecken an. Rasensprenger werden daher hauptsächlich zur gleichmäßigen Bewässerung der Rasenfläche verwendet.

German English French Italian Russian Turkish

Tipp der Woche